Australien – Rainbow Valley

Von Alice Springs aus auf dem Stuart Highway nach Süden, führt nach etwa 80 Kilometern eine nur unauffällig angekündigte Abzweigung Richtung Rainbow Valley. Weitere 22 Kilometer auf einer unbefestigten Piste muss man hier überwinden, um mitten im Outback dieses beeindruckende “Regenbogental” zu finden.

Durch Sanddünen, durch den gefährlichen australischen Lehmstaub, bekannt als “Bulldust” und über Streckenabschnitte, die mit Wellblechplatten befahrbar gemacht wurden, führt die unbefestigte Strasse hinein in eine Welt riesiger Formationen aus Sandstein, die, verursacht durch ihren hohen Eisengehalt, im Sonnenlicht in den verschiedensten Farben erstrahlen. In der kühleren Jahreszeit gibt ein kleiner Salzwassersee, der von Oktober bis März meist ausgetrocknet ist, dem Anblick vor allem im Licht des Sonnenauf- und untergangs noch einen besonderen Reiz.

Von Alice Springs aus gibt es Besichtigungstouren ins Rainbow Valley mit dem Bus, die nach Sonnenuntergang das Tal wieder verlassen. Eine Besucherplattform ermöglicht einen wunderbaren Blick in das Farbenspiel, das zwischen dunklem rot und hellem Grün alles zu bieten hat. Wer das Tal ganz in Ruhe geniessen will, sollte mit einem privaten Allradfahrzeug auf den Campingplatz im Rainbow Valley kommen und hier die Nacht verbringen. Am frühen Morgen bei Sonnenaufgang bietet sich das beeindruckende Schauspiel dann noch einmal, ganz ohne die Unruhe der zahlreichen Touristen des Abends. Fast ganz für sich alleine, lässt sich der Sonnenaufgang mit seinem Farbenspiel auf Felsen und Wasser geniessen.

Der Campingplatz besitzt verschiedene Grillstellen, Wasser und Feuerholz muss allerdings mitgebracht werden. Während der kühleren Jahreszeit in Australien lädt immer Freitag abends ein Ranger zum Bushfire Talk ein. Am Lagerfeuer erzählt er den Besuchern, was es über die Tiere und Pflanzen des Tales und über seine Bedeutung im Leben und Glauben der Aborigines zu wissen gibt.
Das Rainbow Valley stellt ein ganz eigenes und äusserst verwundbares Ökosystem mit einer besonders sensiblen Pflanzenwelt dar. Der Mushroom Rock nature Trail, ein ausgewiesener Wanderweg rund um den pilzförmigen Mushroom Felsen, führt durch das Tal und sollte möglichst nicht verlassen werden. Auch Haustiere sind nicht erlaubt, um diese kleine ausgewogene Welt nicht zu stören.

Der Felsen Ewerre und noch einige andere Stellen im Rainbow Valley sind heilige Orte der Aborigines. Die ursprüngliche Bedeutung des Ewerre ist in der Überlieferung verloren gegangen, die in der Gegend heimischen Arrente Aboriginal People wünschen aber, dass ihn niemand berührt. Viele Felszeichnungen sind im Tal zu entdecken, die die Geschichten der Ureinwohner erzählen.

Nach dem Erlebnis des Lichterzaubers im Sonnenschein bleibt wohl niemandem ein Zweifel daran, dass dieser Ort den Aborigines heilig ist. Auf dem Weg von Alice Springs Richtung Süden ins Outback sollte man nicht versäumen, sich dieses prächtige Tal anzusehen.