Wissenswerte über Canada – Teil 2. – Schulen und Schulsystem in Kanada

Schulen und Kindergäten in Kanada:

Wenn man nach Kanada auswandert und Kinder mit dabei sind, sind die Kinderbetreuung und die Schulformen von besonderer Wichtigkeit. Deshalb sollte man sich hierüber ausführlich informieren über Schulen und Schulsystem, damit man weiß, auf was man sich einlässt.
Zunächst kann festgehalten werden, das Kanada grundsätzlich als Musterland in Bezug auf die Bildung gilt. Allerdings ist eine Kinderbetreuung vor Schulbeginn nicht vorgesehen. Und wenn es dann doch mal öffentliche Einrichtungen gibt, sind diese kaum bezahlbar und man muss mit langen Wartezeiten rechnen. Hier kann man sich dann unter Umständen mit einer Nanny oder einem Au-pair behelfen, die man sich eher leisten kann als einen der wenigen Kindergartenplätze.
Auf der Seite “Kanada Siteboard” kann man sich mit anderen austauschen und wichtige Informationen erhalten. Auch auf der Seite “Wir in Kanada” kann man sich gut austauschen.

Schulsystem in Kanada:

Das Schulsystem in Kanada liegt in der Verantwortung der einzelnen Provinzen, sodass hier unter Umständen ein großer Unterschied gegeben ist. Allerdings ist der allgemeine Bildungsstandard sehr hoch. Kinder in Kanada werden im Alter von sechs Jahren eingeschult. Eine freie Schulwahl besteht nicht, wenn man die privaten und konfessionellen Schulen ausnimmt. Das Schulgeld für Privatschulen ist zudem hoch. MusterlandBei der Schule handelt es sich um Ganztagschulen, wo neben den normalen Lehrfächern viele Wahlfächer angeboten werden. Zunächst wird die Elementary School für sechs bis acht Jahre besucht. Danach kommt man auf die High School.
Erst nach der 12. Klasse und den entsprechenden Prüfungen bekommen die Schüler das High School Diplomo.
Um jedoch zur Universität zugelassen zu werden, müssen besondere Kurse besucht werden.
Ausführliche Informationen bekommt man auf der Homepage: Schulsystem in Kanada sowie auf der Seite Kanada’s Schulsystem .
Viele Schulen haben sowohl einen französischen als auch einen englischen Bereich. In beiden Bereichen werden die gleichen Lerninhalte vermittelt. Ansonsten werden beide Sprachen unterrichtet. Es empfiehlt sich vorab mit der Schule in Verbindung zu treten, die Kinder anzumelden und sich persönlich vorzustellen, um weitere Informationen zu erhalten.

Studieren in Kanada:

Programme für Auslandssemester
Wenn man ein Land kennenlernen möchte und für eine Zeit im Ausland leben möchte, empfiehlt sich für Studenten beispielsweise ein Auslandssemester einzubauen. Das ist natürlich auf in Kanada möglich. Kanada gehört zu einem der beliebtesten Länder für ein Auslandssemester. Das sehr gute Studiensystem vereint mit einer prächtigen Landschaft macht die Entscheidung für Kanada leicht. Bestimmte Programme bieten die Möglichkeit ein oder zwei Semester an einer der Universitäten in Kanada zu verbringen und dort zu studieren. Dabei gibt es eine freie Kurswahl, die man sich anhand der Vorkenntnisse individuell zusammenstellen kann. Ein sehr großer Vorteil ist, dass man sowohl seine Französisch- als auch seine Englischkenntnisse verbessern kann. Das Auslandssemester wird in Deutschland anerkannt. BAFÖG kann ebenfalls in Anspruch genommen werden. Für ein Studienjahr kann man 4.600 Euro, ein Taschengeld in Höhe von monatlich 85 Euro sowie eine Flugkostenpauschale in Höhe von 1.000 Euro bekommen.
Anbieter für ein Auslandssemester in Kanada
Zunächst kann man sich mit der Universität in Verbindung setzen, bei der man eingeschrieben ist. Möglicherweise gibt es Partnerprogramme, über die man ein Auslandssemester in Kanada absolvieren kann. Zudem gibt es einige Förderprogramme für ein Auslandssemester in Kanada. Ausführliche Informationen bekommt man auf der Seite daad.de .
Weiteres zum Auslandssemester in Kanada
Die Studiengebühren sind von Universität zu Universität unterschiedlich und liegen für ein Semester zwischen 2.200 und 5.000 Euro. Hinzu kommen die Lebenshaltungskosten. Die genauen Kosten kann man über die Homepage der ausgewählten Universität in Erfahrung bringen. Ein Visum für den Aufenthalt von einem halben Jahr ist nicht erforderlich. Möchte man länger bleiben, kann man an der Kanadischen Botschaft eine Studienerlaubnis beantragen. Eine Krankenversicherung kann man abschließen, wenn der Aufenthalt aufgrund des Studiums länger als drei Monate dauert. Mit der Studienerlaubnis hat man auch die Möglichkeit auf dem Campus zu arbeiten. Für die Planung sollte man ein Jahr einkalkulieren.

Studentenwohnheime in Kanada:

Wenn man sich für ein Auslandssemester in Kanada entschieden hat oder als Auswanderer in Kanada studiert, muss man auch eine passende Unterkunft finden. Man kann auf dem privaten Wohnungsmarkt ein Zimmer oder eine Wohngemeinschaft suchen, aber auch ein Zimmer im Studentenwohnheim in Betracht ziehen.
Gerade beim Auslandssemester hat das den klaren Vorteil, dass man direkt vor Ort ist, mit Mitstudenten zusammenlebt und dadurch bessere Kontaktmöglichkeiten hat. Gerade diese Kontakte sind äußerst wichtig.

Die Unterkunft im Studentenwohnheim

Ein Einzelzimmer in einem Studentenwohnheim kostet zwischen 380 und 600 Euro im Monat. Die Wohnheime befinden sich entweder auf dem Campus oder in unmittelbarer Nähe. Über die Universitäten kann man weitere Informationen über die Wohnheime bekommen und sich über die Modalitäten informieren. Wenn man im Studentenwohnheim lebt, hat man keine weiteren Kosten für Fahrkarten. Dagegen stehen die Kosten für die Mensa. Man ist verpflichtet einen Meal Plan zu erwerben. Auch das Essen ist nicht preiswert und es kommen weitere Kosten hinzu, die man anderswo einsparen könnte. Dennoch ist es nicht die günstigste Wohnmöglichkeit und mit den genannten Preisen für Studenten sehr teuer.
Alternativen zum Studentenwohnheim
Eine günstige Alternative ist ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft oder auch eine Wohnung zur Alleinnutzung. Gerade bei einem WG-Zimmer kommt man mit einer monatlichen Miete von unter 350 Euro hin. Um das Zimmer muss man sich jedoch selbst kümmern. Das kann jedoch organisieren und über das Internet auf die Suche gehen.
Die Internetseite www.craiglist.com kann dabei hilfreich sein. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass die Wohnungssuche nicht schwer ist und man damit viel Geld sparen kann. Einziger Nachteil ist der Kontakt zu den Mitstudenten. Wenn man allerdings kontaktfreudig ist und auf die Kommilitonen zugeht, dürfte auch das kein wirkliches Problem darstellen. Und in einer Wohngemeinschaft hat man naturgemäß bereits Kontakte.

Universitäten in Kanada:

In allen Provinzen Kanadas gibt es Universitäten. Einige der großen Universitäten sollen an dieser Stelle genannt werden. Die Auswahl ist groß und man kann sich zwischen vielen unterschiedlichen Fachbereichen entscheiden.

Die verschiedenen Universitäten

In Calgary in der Provinz Alberta gibt es die University of Calgary, die über vier Campusanlagen verfügt. Hier studieren ca. 28.000 junge Menschen. Insgesamt werden 150 Studienprogramme angeboten. Insgesamt gibt es 14 Fakultäten.
Fakultät of Arts beinhaltet mehrere Bereiche von Athropologie bis hin zur Frauenforschung. Neben Wirtschaftswissenschaften, Rechtswissenschaften, Medizinwissenschaften, Pflege, Ingenieurwissenschaften gibt es weitere Fakultäten. Informationen findet man auf der Homepage University of Calgary .
Eine weiter empfehlenswerte Universität ist die staatliche Universität in Victoria. Die University of Victoria gehört zu den bedeutendsten Universitäten in Kanada. Informationen erhält man auf der Website uvic.ca . Studiengänge können in folgenden Fachbereichen absolviert werden:

  • Pädagogik,
  • Ingenieurwesen,
  • Kunstwissenschaften und Theater,
  • Studiengänge für Masterstudium,
  • Sozialwissenschaften,
  • Kinder- und Jugenderziehung,
  • Gesundheitsinformationswissenschaften,
  • öffentliche Verwaltung,
  • Politikwissenschaften und Ökonomie,
  • Medizinwissenschaften
  • und weitere Fachbereiche.

In Winnipeg gibt es zwei Universitäten, die eine große Anzahl von Fachbereichen anbieten. Es handelt sich um die University of Manitoba, Umanitoba.ca , und die University of Winnipeg, theuwsa.ca .

In Halifax befindet sich die Dalhousie University, bei der es sich um eine staatliche Universität handelt. Diese Universität gehört zu den führenden des Landes. Insgesamt gibt es elf Fakultäten:

  • Architektur und Planung,
  • Kunst und Sozialwissenschaften,
  • Informatik,
  • Zahnheilkunde,
  • Ingenieurwissenschaften mit den Fachrichtungen Biotechnik,
  • Verfahrenstechnik,
  • Bauingenieurwesen, Maschinenbau, Metallurgie und Bergbautechnik,
  • Gesundheitswissenschaften,
  • Rechtswissenschaften,
  • Management,
  • Medizin und Naturwissenschaften.

Informationen gibt es auf der Homepage www.dal.ca .

Weitere Informationen über die Universitäten im Land kann man auf verschiedenen Seiten abrufen. Die Besonderheiten der Universitäten kann man dort finden und sich zunächst einmal orientieren. Sinnvoll ist es auch, sich mit anderen Studenten in Kanada auszutauschen, um noch mehr Details zu erfahren. Das kann man auf verschiedenen Internetseiten machen. Auch bei Wikipedia findet man eine Auflistung über alle Universitäten in Kanada, teilweise mit einer Verlinkung zur Homepage der Universität, Wikipedia.org .

Sprachkurse:

Erfolgreich Sprachen lernen geht am besten direkt vor Ort. Nun hat Kanada die Besonderheit, dass dort zwei Sprachen gesprochen werden und man so die Möglichkeit hat, französisch und/oder englisch intensiv zu lernen. Ca. 1/3 der Bevölkerung spricht französisch, der Rest englisch. In Kanada gibt es Sprachschulen oder Sprachprogramme, die man nutzen kann, wenn man dort lebt oder sich vorübergehend dort aufhält. Es gibt aber auch ein gutes Angebot an Sprachreisen. Bei der Sprachreise kann man Land und Leute sowie die Sprache auf einfache Art und Weise lernen.

Sprachkurse und Sprachprogramme in Kanada

Ein Anbieter für Sprachkurse und Sprachprogramme ist LSC – Language School Canada. Es werden sowohl Englisch- als auch Französischkurse angeboten. Ein allgemeiner Englischkurs wird zum Beispiel das ganze Jahr in Calgary, Montreal, Toronto und Vancouver durchgeführt. Man kann wählen zwischen Kurz- und Langzeitkursen, das heißt zwischen Kursen mit einer Dauer von zwei Wochen oder einem Jahr. Es gibt verschiedene Kursstufen und im Anschluss erhält man ein Zeugnis. Ebenfalls kann man Sprachreisen buchen. Der Preis ist unterschiedlich und kann auf der Anbieterseite unter Language School Canada abgefragt werden, auf der man auch weitere Informationen erhält.

Sprachreisen

Kolumbus Sprachreisen ist ein Anbieter für Sprachreisen, unter andrem auch an mehrere Orte in Kanada. So kann sich beispielsweise für eine Sprachreise nach Toronto entscheiden. Hier werden ganzjährig für alle Niveaustufen Englisch-Sprachreisen in kleinen Gruppen durchgeführt.
Es besteht die Möglichkeit während des Aufenthaltes in Vancouver bei einer Gastfamilie zu wohnen. Das ist optimal, da die Sprachkenntnisse hier nochmals verbessert werden können.
Man kann aber auch in einem Student House wohnen oder eine andere Unterkunft aussuchen. Doch bei einer Sprachreise zählt nicht nur das Lernen. Auch die Natur, die Landschaft Kanadas kommen nicht zu kurz. Wenn man sich für einen dreiwöchigen Aufenthalt in Kanada entscheidet und bei einer Gastfamilie wohnen möchte, liegt der Preis bei 1.429 Euro bis 1.861 Euro zuzüglich Flugkosten. Ein Flug kann auf Wunsch organisiert werden.