Club Urlaub

Immer mehr Menschen möchten auf Alltagsstress auch in den Ferien nicht verzichten.
Da empfiehlt sich: CLUB-URLAUB!

Schon die Busfahrt vom Flughafen ins heimelige Feriendomizil fordert ein Höchstmass an Nervenstärke. Nicht genug damit, dass man die Fahrzeit von lächerlichen viereinhalb Stunden zumeist im Stehen hinter sich bringen muss, während sich neben einem ein Kleinkind nach Herzenslust übergibt – nein, auch die defekte Klimaanlage und der schlechte Strassenzustand tragen viel dazu bei, den Puls auf wohlige 120 Schläge und den Adrenalinspiegel ins unermessliche steigen zu lassen.
Hat man endlich, völlig verschwitzt und den Tränen nahe, das Clubdorf erreicht, erfährt man beim lauwarmen Begrüssungscocktail, dass das Gepäck bedauerlicher Weise am Flughafen vergessen wurde.

Leider bleibt kaum Zeit, sich über diesen Zustand gebührend aufzuregen, denn man hat nur 15 Minuten Zeit, in der weitläufigen Anlage sein Zimmer zu finden, bevor man sich zum gegenseitigen Kennen lernen am Pool einzufinden hat. Dort lernt man mit ca.50 anderen, schwitzenden Leidensgefährten zunächst einmal den Clubtanz, erfährt dann in einem zweistündigen Vortrag alles über den Club, Land und Leute und wird ausserdem dezent darauf hingewiesen, dass man sich ab sofort mit jedem auf dem Gelände befindlichen Proleten zu duzen hat.

Anschliessend wird man eilends zum Mittagsbuffet getrieben, wo man nur unter extremer Gewaltanwendung zu einem Sitzplatz kommt und der Kampf um die dargebotene Nahrung alsbald wieder zu den heiss ersehnten Stresssymptomen führt.
Wer glaubt, nach all der Anstrengung nun endlich einen Blick aufs blaue Meer werfen zu können, oder sich gar einem gemütlichen Mittagsschläfchen hingeben möchte wird recht bald bemerken, dass er sich irrt. Man hat sich im Kinderpool, dem übrigens ein leichter Uringeruch anhaftet, einzufinden um ein Stündchen Wasseraerobic zu geniessen. Anschliessend wird man von einer blechernen Lautsprecherstimme aufgefordert, SOFORT auf der Terrasse zum Bingo zu erscheinen.

Wer jetzt noch nicht vor Erschöpfung zusammengebrochen ist, bekommt Spielscheine, einen Kugelschreiber und einen Liter Kaffee aufgedrängt. Das darauf folgende Einüben von lustigen Liedchen für das anstehende Abendprogramm und den neuerlichen Überlebenskampf beim Abendessen überstehen nur noch die widerstandsfähigsten Touristen – allerdings nur unter zu Hilfenahme starker Aufputschmittel, welche von freundlichen Animateuren gereicht werden.

Die Clubshow die im Anschluss ans Diner beginnt, gibt den erschöpften aber glücklichen Gästen die Möglichkeit, den mittags einstudierten Clubtanz darzubieten. Nach diesem lustigen Warm-up und nicht enden wollenden stümperhaften Darbietungen des Personals und einiger auserwählter Urlauber geht es im Laufschritt zur Disco. Dort wird man gezwungen, ein Mitternachtssüppchen einzunehmen und möglichst viele teure Drinks zu konsumieren.

Der Tag endet mit der freudigen Mitteilung, dass sich ALLE morgen früh um 6.00 am Pool zum Morgenlauf treffen werden. Herrlich – eine Stunde früher aufstehen als zu Hause!!