Dominican Republic – Die schönsten Strände – IV.

Die Strände in der Dominikanischen Republik sind unverdorbene karibische Juwelen, die in der Inselsonne funkeln. Die Küste erstreckt sich auf fast 1300 Km und ist gekennzeichnet durch einige der erstaunlichsten weissen Sandarten in der Karibik. Mit so vielen Stränden auf einer Insel müssen Urlauber nie nach tollen Buchten und palmengesäumten Stränden mit weissem Sand suchen.
Schneeweisse Sandstrände und kristallklares türkis blaues Wasser sind die Gründe, irgendwann einmal die Dominikanische Republik zu besuchen. Zusätzlich zum reichlichen Sonnenschein und zu den pulverfeinen Sandstränden gibt es eine grosse Auswahl an Wassersport. Überall auf der Insel findet man schöne Strände, weisse Sandstrände und abenteuerliche Felsstrände, die zum Schnorcheln einladen.

Die Strände im Norden:

Die kleine Kolonialstadt von Puerto Plata ist einer der Spitzenstrandbestimmungsorte der Insel. Besucher kommen hierher hauptsächlich für die glänzenden langen Strände, besonders bekannt ist der Abschnitt Playa Long Beach. Etwas weiter östlich, zwischen Puerto Plata und Sosua, findet man die Plaza Dorada mit herrlichen Buchten die zum Träumen und Relaxen einladen. In dem kleinen Fischerort Sosua findet man Buchten mit feinstem Sand und reichhaltiger Vegetation, die fast bis ans Wasser reicht. Hier wirken die Strände schon abenteuerlicher und lebhafter.

Die Nordküste der Dominikanischen Republik ist weltweit bekannt bei Windsurfern, besonders in Cabarete, östlich von Sosua. Cabarete kennzeichnet sich aus durch die stabilen Atlantikwinde, die für diesen Sport ideal sind. Jährlich finden hier Windsurfwettbewerbe statt, meistens im Juni des Jahres.
Weiter östlich, kurz hinter der Ortschaft Rio San Juan findet man die Plaza Grande, ein lang gezogener Strand mit einigen abenteuerlichen Buchten und ebensolcher Vegetation und schräg wachsende Palmen bis ans Wasser. Dieser Strandabschnitt lädt ein zum stundenlangen Wandern oder auch nur zum Ausruhen. Wer absolute Ruhe sucht ist hier genau richtig.

Die Strände von Samana:

Die Halbinsel Samaná ist ein anderer populärer Bereich auf der Insel. Zahlreiche Buchten und feine Sandstrände verteilen sich rund um die Halbinsel.
Die bekanntesten Stände liegen in Las Terrenas, wie die Playa Jackson, Playa Coson, Playa El Portillo, Playa Bonita und viele mehr sowie in Las Galeras die Playas Playita, Madame, Fronton und als absoluter Geheimtip die Playa El Limon, Playa Rincon und die Playa El Valle zwischen den Ortschaften Las Galeras und Las Terrenas. Im Süden der Halbinsel Samana die Bahia Chica und nicht zu vergessen die Insel Cayo Levantado in der Bucht von Samana mit ihren schneeweissen, Puderzucker feinen Sandstränden.

Die Strände im Osten:

Die populärsten Strände des Landes befinden sich in Bavaro, Punta Cana, Cabeza de Toro und Macao, an der Ostseite der Insel am Monakanal gelegen, dort wo sich der Atlantik und die Karibik treffen. Die Strände hier sind lang gezogen und die Buchten etwas kleiner, auch ist die Vegetation etwas spärlicher als im Norden. Diese Gegend ist die von Touristen meistbesuchte Ecke des Landes, hier gibt es die grössten Hotelanlagen sowie die besten Freizeitangebote der Region.

Ein weiterer Geheimtip im Südosten der Domninikanischen Republik ist Bayahibe, vor wenigen Jahren noch ein verschlafenes Fischerdorf, jetzt im touristischen Aufschwung. Wenige, aber sehr schöne Sandstrände mit feinem weissen Sand ist Bayahibe der Ausgangspunkt zum Besuch der Trauminseln Saona und Catalina mit den wohl allerschönsten Stränden der Karibik.

Die Strände im Süden:

Im Süden der Insel befinden sich noch die kleinen, aber feinen Strände von Juan Dolio, Guyacanes und Boca Chica. Hier hat der Tourismus sehr nachgelassen und diese Orte sind geeignet um einen ruhigen Urlaub zu verbringen. Nur am Wochenende sind diese Strände stark besucht, vor allem von Einheimischen aus der Hauptstadt Santo Domingo.

Die Strände im Westen:

Die touristisch unentwickelte Region von Barahona, aber die „Perle des Südens“ ist einzigartig hier findet man fast nur privaten Tourismus. Sehr viele Buchten von traumhafter Einzigartigkeit, die entdeckt werden wollen, bieten sich hier für Individualurlauber an. Die Bahias von Azua, Ocoa, Bani, Barahona, Cabo Rojo sowie die berühmte Bahia de la Aguilas laden zu Ruhe und Abenteuer gleichzeitig ein, verschiedene Strandtypen bringen Abwechslung, von Kiessstränden bis fast schwarzen Sandstränden hat man die Auswahl.

Alle Gegenden in der Dominikanischen Republik haben verschiedene Arten von Stränden, aber alle haben eine Sache gemeinsam: Ihre atemberaubende Naturschönheit.