San Francisco – Weltstadt der besonderen Art

San Francisco: Die Stadt, die in vielen Liedern besungen und bejubelt wurde, die Stadt mit dem weltberühmte Wahrzeichen, der Golden Gate Bridge, aber auch die Stadt in der Weltoffenheit, Toleranz und Gleichberechtigung ganz groß geschrieben werden. Weitere Highlights der kalifornischen Metropole werden im Folgenden unter die Lupe genommen.

Schon seit Jahrzehnten erfreut sich San Francisco großer Beliebtheit unter Besucher aus der ganzen Welt. Jeder der einmal dort war, berichtet von diesem speziellen Charme, den charismatischen Menschen und der besonderen Natur.

Auch für internationale Studenten und Schüler, die hier an einer der zahlreichen Universitäten und Hochschulen ihren Horizont erweitern möchten, wird San Francisco immer reizvoller. Englisch Lernen mit Hilfe eines Sprachentrainings an einer der renommierten Sprachschulen oder ein Auslandssemester an der berühmten Stanford University, welche sich unweit von San Francisco befindet, lockt jährlich tausende junge Leute in die viertgrößte Stadt Kaliforniens.

Was San Francisco außerdem auszeichnet, sind die weltweit einmaligen öffentlichen Verkehrsmittel, die sogenannten “Cable Cars”. Diese sind quasi rollende Wahrzeichen der Stadt und transportieren ihre Fahrgäste auf Straßenbahn ähnlichen Schienen heil durch die steilen Hügel und Straßen. Die “Cable Cars” bieten nicht nur eine tolle Gelegenheit sich die Stadt mal aus einer anderen Perspektive anzuschauen, sondern haben außerdem einen interessanten Hintergrund. Bereits um 1870 erfand Andrew Halidie diese historischen Transportmittel und zwar aus dem Grund, dass immer mehr Pferdekutschen samt Kutscher auf den steilen Hügeln verunglückten und diese hinunterstürzten. Die “Cable Cars” halfen dieses zu umgehen und galten seither als bahnbrechende Erfindung.

Ein weiteres Highlight, welches sich kein Besucher entgehen lassen darf, ist eine Besichtigung der berühmt berüchtigten Gefängnisinsel Alcatraz. Diese befindet sich mitten in der Bucht San Franciscos. Das Hochsicherheitsgefängnis, welches in den 30iger Jahren als erstmals absolut ausbruchsicherer “Superknast” angepriesen wurde, beherbergte über drei Jahrzehnte lang die schlimmsten Verbrecher der Vereinigten Staaten.
Durch strengstes filtern sämtlicher Informationen rund um das Gefängnis und eine dadurch entstandene Spekulationsfreiheit, tummelten sich stets schauderhafte Geschichten und Mythen rund um Alcatraz, die Gefangenen und den Aufenthalt in dem angeblich härtesten Gefängnis der Welt. Seit Beginn der sechziger Jahre und der einhergehenden Schließung Alcatraz gelten die leeren Bauten nun als absolute Touristen Attraktion, die zum schaudern einlädt und einmalig ist.